Wer wagt, gewinnt zurück.

Auch wenn die Beziehung zu einem Kunden längst beendet ist: Manchmal finden zwei Partner doch wieder zusammen. Bemühen Sie sich daher einfach um ein Beziehungs-Comeback. Starten Sie Win-Back-Kampagnen, die ehemalige Empfänger wieder zu aktiven Abonnenten machen.

Bevor Sie aber in die Werbe-Offensive gehen und Ihre ehemaligen Kunden umgarnen, sollten Sie sicher sein, dass Ihr erneutes Werben auch für diese in Ordnung ist. Konkret bedeutet dies: Sprechen Sie nur die Personen an, deren Permission Ihnen noch vorliegt oder zu denen eine Kundenbeziehung bestand.

Alles eine Frage des Timings

Welche ehemaligen Empfänger reif für eine Win-Back-Maßnahme sind, hängt von Ihnen und Ihren Zielen ab. In der Regel lohnt es sich Empfänger anzusprechen, die seit sechs Monaten nicht mehr aktiv auf Ihre E-Mails reagiert haben und dazu Kunden, die nur einmal online bei Ihnen gekauft haben oder deren Käufe bereits längere Zeit zurückliegen und die auch nicht mehr auf Ihre Mail reagieren.

Und eine Frage der Technik

Um die alte Neugierde erfolgreich wieder zu erwecken, genügt bisweilen ein zufälliger Kontakt. In der Regel ist jedoch beharrliches Werben angesagt – zum Beispiel im Rahmen einer Win-Back-Kampagne aus vier aufeinanderfolgenden, hoch personalisierten und gezielten E-Mails, die jeweils ein eigenes Ziel verfolgen und die Umworbenen somit auf unterschiedliche Weise wieder für Sie interessieren.

 

Mail 1

„Das Lebenszeichen“

Mail 2

„Der Köder“

Mail 3

„Die Bitte um Ehrlichkeit“

Mail 4

„Die letzte Chance“

1. „Das Lebenszeichen“

Bringen Sie sich in der ersten Mail wieder ins Gedächtnis des jeweiligen Empfängers. Erinnern Sie an die zurückliegenden gemeinsamen Erlebnisse (etwa frühere Bestellungen oder Conversions), erzählen Sie von Ihren Neuigkeiten und geben Sie ehrlich zu, dass Sie ihn vermissen. Auf diese Weise knüpfen Sie wieder einen ersten unverbindlichen Kontakt…

2. „Der Köder“

Die zweite Mail sollte die überzeugendste Ihrer Kampagne sein: Setzen Sie dazu auf ein exklusives Angebot, dem der Empfänger kaum widerstehen kann. Individuell passend und damit maximal relevant für den jeweiligen Ex-Kunden kann es sich dabei um einen verführerischen Rabatt, einen Gutschein oder ein besonderes Produkt-Bundle handeln.  Empfänger dieser E-Mail, die Ihre erste Mail nicht geöffnet haben, erhalten mit dieser zweiten Botschaft noch einmal eine kurze Erinnerung an die zurückliegende Beziehung.

3. „Die Bitte um Ehrlichkeit“

Traurig aber wahr: Wer die dritte E-Mail Ihrer Win-Back-Strecke erhält, hat kaum noch Interesse an einem Beziehungs-Comeback mit Ihnen. Diese Tatsache gibt Ihnen jedoch die Chance, nach den Gründen dafür zu fragen. Und genau dies ist das Ziel Ihrer dritten E-Mail: Bitten Sie deutlich um Feedback, warum der gemeinsame Weg nach dem Willen des Empfängers nun enden soll. Verpacken Sie Ihre Bitte um eine ehrliche Antwort dazu geschickt in Formulierungen, wie etwa: „Helfen Sie uns besser zu werden!“

4. „Die letzte Chance“

Diese vierte Mail ist der allerletzte Versuch, Ihren Empfänger zurückzugewinnen. Erwähnen Sie dazu, wie schmerzhaft es für Sie ist, diesen gehen zu lassen („Es tut uns leid, Sie gehen zu lassen. Gibt es noch etwas, was wir unternehmen können, um Sie doch wieder für uns zu begeistern?“). Bringen Sie dabei aber dennoch Ihren Respekt für die Trennungswilligen zum Ausdruck und bieten Sie ihnen klar den Abmeldelink an. Betonen Sie nach dem Klick darauf außerdem, dass Ihr Ex-Kunde künftig keine Nachrichten mehr von Ihnen erhalten wird.

Newsletter

Top-Knowhow im Abo

Kostenlos und unverbindlich: Jetzt einfach zum rabbit-Newsletter anmelden: