Informationspflichten bei der Erhebung personenbezogener Daten von Bewerbern (Art. 13 DS-GVO)

1. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

I. Wer ist f√ľr die Datenverarbeitung verantwortlich und wer ist Datenschutzbeauftragter?
Verantwortlicher f√ľr die Datenverarbeitung ist Ihr Arbeitgeber die
rabbit eMarketing GmbH
Kaiserstraße 65
60329 Frankfurt am Main
Tel. Nr.: 069 2562880
info@rabbit-emarketing.de

2. Name und Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Fragen zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten können Sie gerne an den Datenschutzbeauftragten: Herr Sascha Hesse, AGOR AG, Hanauer Landstraße 151-153, 60314 Frankfurt am Main, info@agor-ag.com richten.

3. Welche Datenkategorien nutzen wir und woher stammen diese?

Zu den verarbeiteten Kategorien personenbezogener Daten gehören insbesondere

  • Ihre Stammdaten (wie Vorname, Nachname, Namenszus√§tze, Staatsangeh√∂rigkeit),
  • Kontaktdaten (z.B. Ihre private Anschrift, E-Mail-Adresse, (Mobil-)Telefonnummer),
  • Ihr beruflicher Lebenslauf, Ausbildung, Schulbildung
  • Hierunter k√∂nnen auch besondere Kategorien personenbezogener Daten wie Gesundheitsdaten fallen, falls Sie diese im Lebenslauf mitangeben.

Ihre personenbezogenen Daten werden in aller Regel direkt bei Ihnen im Rahmen des Bewer-bungsprozesses erhoben. In bestimmten Konstellationen werden aufgrund gesetzlicher Vorschriften Ihre personenbezogenen Daten auch bei anderen Stellen (insbesondere Behörden) erhoben. Daneben können wir Daten von Dritten (z. B. Stellenvermittlung) erhalten haben.
Sollten wir Ihre personenbezogenen Daten im Einzelfall nicht bei Ihnen direkt erheben, werden wir Sie zuvor dar√ľber informieren.
Die Verarbeitung kann auch auf elektronischem Wege erfolgen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn ein Bewerber entsprechende Bewerbungsunterlagen auf dem elektronischen Wege, beispielsweise per E-Mail, an uns √ľbermittelt.

4. Rechtsgrundlage und Zweck der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG-neu) sowie aller weiteren maßgeblichen Gesetze (z. B. BetrVG, ArbZG, etc.).
In erster Linie dient die Datenerhebung und -verarbeitung der Abwicklung des Bewerbungsverfahrens. Die vorrangige Rechtsgrundlage hierf√ľr ist Art. 88 DSGVO i. V. m. ¬ß 26 Abs. 1 BDSG-neu.
Soweit erforderlich verarbeiten wir Ihre Daten zudem auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 f) DSG-VO, um berechtigte Interessen von uns oder von Dritten (z. B. Behörden) zu wahren. Dies gilt insbesondere bei der Aufklärung von Straftaten (Rechtsgrundlage § 26 Abs. 1 S. 2 BDSG) oder im Konzern zu Zwecken der Konzernsteuerung, der internen Kommunikation und sonstiger Verwaltungszwecke.

5. Datenzugriff

Innerhalb unseres Unternehmens erhalten nur die Personen und Stellen (z. B. Personalabteilung, Abteilungsleiter) Ihre personenbezogenen Daten, die f√ľr die Abwicklung des Bewerbungsverfahrens zust√§ndig und Entscheidungstr√§ger √ľber den Bewerbungsausgang sind.

6. Betroffenenrechte

Sie k√∂nnen unter der o.g. Adresse Auskunft √ľber die zu Ihrer Person gespeicherten Daten verlangen. Dar√ľber hinaus k√∂nnen Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Berichtigung oder die L√∂schung Ihrer Daten verlangen. Ihnen kann weiterhin ein Recht auf Einschr√§nkung der Verarbeitung Ihrer Daten sowie ein Recht auf Herausgabe der von Ihnen bereitgestellten Daten in einem strukturierten, g√§ngigen und maschinenlesbaren Format zustehen.
Eine L√∂schung f√ľhrt zu einer Beendigung des Bewerbungsverfahrens und es k√∂nnen in der Folge keine Ausk√ľnfte mehr zum Verfahrensablauf erteilt werden. Nach Begr√ľndung eines Arbeitsverh√§ltnisses reduziert sich das Recht zur Datenl√∂schung oder Einschr√§nkung der Verarbeitung.
Zur Wahrnehmung der Rechte können sich Betroffene an die oben genannten Verantwortlichen im Unternehmen, den Datenschutzbeauftragten oder die Aufsichtsbehörde wenden.

7. Speicherung Ihrer Daten

Wir l√∂schen Ihre personenbezogenen Daten, sobald sie f√ľr die oben genannten Zwecke nicht mehr erforderlich sind.
Schlie√üen wir einen Anstellungsvertrag mit einem Bewerber, werden die √ľbermittelten Daten zum Zwecke der Abwicklung des Besch√§ftigungsverh√§ltnisses unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften gespeichert.
Wird kein Anstellungsvertrag mit dem Bewerber geschlossen, so werden die Bewerbungsunterlagen sp√§testens sechs Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung automatisch gel√∂scht, sofern einer L√∂schung keine sonstigen berechtigten Interessen des f√ľr die Verarbeitung Verantwortlichen entgegenstehen. Sonstiges berechtigtes Interesse in diesem Sinne ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

8. Daten√ľbermittlung

Eine Daten√ľbermittlung au√üerhalb des Europ√§ischen Wirtschaftsraums (EWR) findet nicht statt.

9. Verpflichtung zur Datenbereitstellung

Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens m√ľssen Sie diejenigen personenbezogenen Daten be-reitstellen, die f√ľr die Begr√ľndung des Besch√§ftigungsverh√§ltnisses erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir nicht in der Lage sein, den Arbeitsvertrag mit Ihnen durchzuf√ľhren.